Ralph Gräf
„Roadside America“
 
Vernissage: Donnerstag, 11. Mai 2017, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 12. Mai bis 7. Juli 2017

Die Fotogalerie Potsdam freut sich, Ihnen den zweifachen Gewinner des Sony World Photography Awards 2017 mit seiner Serie „Roadside America“ präsentieren zu können!

Das ländliche Amerika in den Südweststaaten der USA hat seinen ganz eigenen Charme. Seine Highways führen zwar zu berühmten, außergewöhnlichen Landschaften, doch eigentlich ist eine Autoreise durch diese Gegend geprägt vom Eindruck der für Mitteleuropäer unfassbaren Weite einer Halbwüstenlandschaft mit sprödem Charme. In „Roadside America“ nimmt Ralph Gräf uns mit auf einen Trip durch Kalifornien, Arizona und New Mexiko. Ohne Menschen zu zeigen, verschafft er uns dennoch Einblicke in das Leben der oft „abgehängten“ Menschen abseits der glitzernden Metropolen, in dem auf viele Annehmlichkeiten verzichtet werden muss, ob freiwillig oder unfreiwillig. Er zeigt in ästhetischen Bildern die Zeichen gesellschaftlicher Umbrüche und gescheiterter Existenzen, wie verlassene Tankstellen, aufgegebene Motels und Gaststätten, verlassene Farmen oder gar halbe Geisterstädte aus leeren Wohnwagen.

Der Betrachter von Ralph Gräfs Bildern empfindet unmittelbar den spröden Charme der Landschaft und Siedlungen und die vor allem im Hochsommer enorme Hitze. Dies liegt einerseits an den warmen, leicht verschobenen Farben aber auch am gelungenen Spiel mit grellem Licht und Schatten. In ihrer klaren Gestaltung, bei der jedes Detail dazu gehört, strahlen die Bilder eine melancholische Ruhe aus, die zum Verweilen einlädt.

 
Weitere Bilder des Fotokünstlers finden Sie unter:
www.graef-fotografie.de

Presse:
www.pnn.de/potsdam/1175923
http://mediathek.rbb-online.de/tv/zibb/Der-magische-Moment-des-Fotografen/rbb-Fernsehen